Die nächsten Workshops zum Thema


 NOTENMATERIALE FÜR DEN PROFESSIONELLEN BEDARF

HERSTELLUNG MIT DEM NOTENSATZPROGRAMM

SIBELIUS

finden statt in:

Basel: 13. bis 15. Oktober 2017 (Anmeldeschluß: 10. September 2017, Kurs 17-08, Gebühren 450 CHF)
Berlin: 20. bis 22. Oktober 2017 (Anmeldeschluß: 01. Oktober 2017, Kurs 17-09)
Hamburg: 17. bis 19. November 2017 (Anmeldeschluß: 01. Oktober 2017, Kurs 17-10)
Berlin: 08. bis 10. Dezember 2017 (Anmeldeschluß: 15. November 2017, Kurs 17-11)

 

Notenbeispiel Orchesterpartitur

 

INFORMATIONEN ZUM KURS

Jeweils von Freitag bis Sonntag finden an den oben genannten Standorten SIBELIUS-Workshops statt. Haupt-Thema dieser Kurse mit SIBELIUS ist, wie Notenmateriale für professionelle Klangkörper herzustellen sind, welche Anforderungen Orchester, Chöre und BigBands an ihre Noten stellen und welche Voraussetzungen bei der Erstellung entsprechender Materiale zu beachten sind.

Der Kurs wendet sich an SIBELIUS-AnwenderInnen, welche die Funktionen der Software in den Grundzügen kennen und an der Verbesserung des Gesamtbildes des musikalischen Aufführungsmaterials interessiert sind. Ob musikalischer Leiter (Orchester, BigBand, Chor), ob Notenkopist, Lektor oder Komponist: wer im professionellen Bereich mit SIBELIUS arbeitet und seine Arbeit bestmöglich herausgeben und präsentieren möchte, wird hier die nötigen Informationen finden. Besondere Aufmerksamkeit richteten wir dabei auf folgende Fragen:

ERSTELLUNG VON PARTITUREN UND NOTENMATERIALEN

  • Verlagsstandards
  • Rastral- und Papiergrößen: Standards für professionelle Notenmateriale
  • spezifische Anforderungen und Notationsweisen für Orchestermateriale
  • spezifische Anforderungen und Notationsweisen für Chornoten
  • spezifische Anforderungen und Notationsweisen für BigBand-Materiale
  • Positionierung von Seitenumbrüchen
  • Anordnung von Notenzeilen
  • Verteilung und Aufteilung von Takten
  • Probenziffern
  • Stichnoten
  • Stellung von Tempo- und Satz-Angaben
  • Sibelius Version 8.5: neue Features für professionelle Materiale

ENDVERARBEITUNG

  • Standards bei professionellen Notenmaterialen
  • Papierformate
  • Möglichkeiten des Drucks
  • Bindungen
  • Heftungen
  • Klebungen
  • Restauration von Leihmaterialen

EINRICHTUNG

  • Bezeichnungen für Notenmateriale
  • Einrichtungen für spezielle Instrumentengruppen

An Hand von Bespielen groß besetzter Musikwerke werden Lösungen besprochen und mit geeigneten SIBELIUS-Dateien werden die Arbeitsschritte von der fertigen Partitur zur perfekten Einzelstimme nachvollzogen. Verwendet werden hauptsächlich die Sibelius-Versionen von 7.0 bis 8.6, es kann aber auch mit anderen Versionen gearbeitet werden.

Teilnehmende sollten das von ihnen verwendete System zum Kurs mitbringen, damit die Arbeitsschritte mit den bereits bekannten Einstellungen geübt werden können. Sollte dies nicht möglich sein, geben Sie das bitte bei der Anmeldung an.

Veranstaltungsorte: s. oben
Ablauf: Freitags 19 – 21 Uhr, Samstags 10 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 15 Uhr
Maximale Teilnehmerzahl: 5

Kursgebühren (außer in Basel): 290 €, Studierende 140 € (Studierenden-Ausweis)

Bei Teilnahme am Kurs erhalten Sie bei folgende Rabatte:

  • 20% auf SIBELIUS Vollversionen
  • 10% auf SIBELIUS Updates, Crossgrades oder Schulversionen

Anmeldunge an info@eichen-musikverlag.de

Leitung: Sebastian Plate

Der Kursleiter arbeitet seit 15 Jahren im Bereich des professionellen Notensatzes und hat seither mit allen Versionen  von SIBELIUS Notenmateriale erstellt. Er war 5 Jahre als Notenkorrektor und Notenlektor des Westdeutschen Rundfunks (WDR) u.a. auch für die Herstellung und Kontrolle der Notenmateriale verantwortlich, welche von den Klangkörpern des WDR für Konzerte, Aufführungen, Studioaufnahmen und Tourneen verwendet wurden. Derzeit ist er neben seiner Tätigkeit im EICHEN MUSIKVERLAG für namhafte Musikverlage, zeitgenössische Komponisten und internationale Orchester tätig. Seit 2009 arbeitet er außerdem als Dozent an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Rückmeldungen der TeilnehmerInnen

„Danke nochmals für Sibelius Kurs, ich verwende schon die neuen Kenntnisse in meiner Arbeit – es schaut super aus!“ (Igor R., Linz)

„In diesem sehr ansprechend gestalteten Seminar gab es Informationen rund um die Herstellung von Notenmaterialien bis hin zu handwerklichen und wertvollen aufführungspraktischen Hinweisen. Die inhaltliche Gestaltung ist professionell, die Präsentation durchweg gelungen und es bleibt in lockerer Atmosphäre genügend Raum für individuelle Fragen. Kurzum: dieser Kurs ist sehr empfehlenswert – ein Geheimtipp für Komponisten, Schulmusiker und alle, die Werke mit perfekt gesetztem und gedrucktem Notenmterial zur Aufführung bringen möchten und viele Fragen mitbringen!“ (Magdalena Z., Leipzig)

„Der Workshop ‚professionelle Notenmateriale mit SIBELIUS war sehr informativ und mit praktischen Beispielen übersät. Der rote Fade: wie mache ich meine (Orchester- bzw. Bigband-) Ausgabe ansprechend. Sei es für den Dirigenten, den Orchestermusiker, für den Verlag als Auftraggeber, für den Schüler im Jugendorchester usw. Im Nu entstand eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Auch der Austausch zwischen den Teilnehmern war sehr rege. Es wurden Kontakte geknüpft, so habe ich heute bereits einen Anruf von einem der Teilnehmer erhalten. Für mich persönlich hat sich die Reise von Kiel nach Berlin alleine wegen der Buchempfehlung gelohnt – endlich habe ich eine Lektüre in der Hand, die auf alle Fragen in der täglichen Arbeit eines Notengrafikers bzw. -layouters eine Antwort hat.“ (Andreas W., Kiel)

„… dass ich den Kurs gemacht habe und sehr zufrieden war! Konnte vieles Programm-Internes klären und habe einen neuen „Blick“ auf die Noten bekommen.“ (Kai T., Abenberg)

„Die Teilnahme hat mir sehr viel gebracht und ich bin sehr froh, ihn besucht zu haben. In den 3 intensiven Tagen des Kurses hat der Kursleiter auf äußerst effektive Weise kompetent Wissen vermittelt und ist zudem auf jeden Kursteilnehmer individuell eingegangen. Auf sympathische Art und Weise und in einer freundlichen Atmosphäre mit Wohlfühlcharakter bekam man einen tiefen Einblick in das Notenverlagswesen mit Insiderwissen. Es wurde auf die Geschichte des Notenverlegens eingegangen, praktisch und in Handarbeit das Anfertigen von eigenen professionellen Partituren geübt, und der Umgang mit dem Notensatzprogramm SIBELIUS geübt. Jeder Teilnehmer wurde auf seinem persönlichen Wissensstand abgeholt und individuell gefördert. Herr Plate zeigte sich als höchst kompetent und gleichzeitig so locker und bodenständig, dass keine Frage peinlich oder fehl am Platz wirkte. Zudem war er aufgeschlossen und bot Hilfe an für jede Frage, die man aus seiner eigenen Arbeit von zu Hause aus mitbrachte. Kurz gesagt: Es war toll!“ (Daniela P., Potsdam)